Modell 1778 (Altsuhler)

Das Altsuhler ist das wohl bekannteste Steinschlossgewehr. Im Laufe der Entwicklung gab es bauliche Unterschiede. So wurden Gewehre mit 4 bzw. später mit 3 Laufringen hergestellt. Der Hahn wurde einmal mittels Schraube, ein anderes mal mittels Mutter befestigt. Das Gewehr erhielt eine "wasserdichte" Pfanne, der Ladestock wurde durch ein Stoßeisen am zu weiten Einschieben gehindert. Auch sind mehrere, auf die gleiche Länge gekürzte, Exemplare bekannt - ob für die 3. Reihe oder zur anderen Verwendung ist nicht zweifelsfrei bestimmbar. Aufgrund der Vielzahl der hergestellten Gewehre waren diese auch nach dem Zusammenbruch der Rheinbundstaaten in der sächsischen Armee in hoher Anzahl zu finden. Eine große Zahl der Gewehre wurde später perkussioniert und teils für die Bewaffnung, teils als Exerzierwaffe verwendet.

 

Standardgewehr                                                                                         kurze Variante

Gesamtlänge: 145,2 cm                                                                                          117,2 cm

Lauflänge: 106,5 cm                                                                                                 78,3 cm

Kaliber: 17,6 mm                                                                                                       17,5 mm

Lauf: glatt                                                                                                                   glatt